Vortragsreihe „Gender und Genre“ an der Universität Kassel

Am Mittwoch beginnt eine von Urania Milevski, Paul Reszke und mir organisierte Vortragsreihe an der Universität Kassel. In „Gender und Genre. Populäre Serialität zwischen kritischer Rezeption und geschlechtertheoretischer Reflexion“ wenden wir uns an zehn Terminen im Wintersemester modernen Fernsehserien wie den Sopranos, Sons of Anarchy oder Game of Thrones zu und untersuchen sie unter genderspezifischer Perspektive. Untypisch für eine Vortragsreihe ist sie so angelegt, dass der Vortrag, die Rezeption der jeweiligen Serie und die Diskussion gleiche Anteile in jeder Veranstaltung einnehmen. Wir erhoffen uns auf diese Weise, abseits von Credit Points und Prüfungsleistungen Studierende und Lehrende zu einer gemeinsamen Reflexion über gesellschaftsrelevante Fragen am Beispiel aktueller populärkultureller Phänomene anzuregen.

GenderundGenre

Mehr Informationen zu „Gender und Genre“ finden sich auf der Website der Universität Kassel und im Veranstaltungskatolog. Die einzelnen Termin sind:

05.11.2014
Stefan Neuhaus (Koblenz): Schmerzensmänner. Orientierungslosigkeit und Identitätssuche in postmodernen Detektivserien, am Beispiel von Kenneth Branaghs „Wallander“-Verfilmung von „One Step Behind“ (dt. „Mittsommermord“)“

12.11.2014
Urania Milevski (Kassel): Söhne regulierter Anarchie? SAMCRO zwischen matriarchalem Ursprung und patriarchaler Herrschaft

19.11.2014
Felix Woitkowski (Kassel): (Ab-)gespaltene Männlichkeit, oder: Die Konstruktion multipler Geschlechteridentitäten in der BBC-Serie „Jekyll“

26.11.2014
Paul Reszke (Kassel): The Sopranos – Die Transformation traditioneller Männlichkeit durch moderne Weiblichkeit

03.12.2014
Veronika Schuchter (Innsbruck): Queere Utopien? The L-Word und Queer as Folk zwischen Heteronormativem Erzählen und Heterophobie

10.12.2014
Sophie Ziegler (Kassel): Schön, Empfindsam, Kriegerisch – Über Geschlechterperspektiven bei Bishoujo Senshi Sailor Moon

14.01.2015
Martin Böhnert (Kassel): Sheriffs, Captains, Cowboys and a Woman in Space – Genderkonstruktionen in drei Jahrzehnten Science-Fiction-Anime

21.01.2015
Ruth Knepel (Frankfurt): Spiel, Sex und Sieg – Game of Thrones zwischen Vergewaltigungs- und Ermächtigungsfantasien

28.01.2015
Murat Sezi, Hanna-Luna Braunewell (Kassel): Finding a room of one’s own in a Mad Men’s world: Raum als Mittel zur Inszenierung von Geschlechterrollen

04.02.2015
Stefan Greif (Kassel): Gender vs. Genre – Geschlechterdynamiken im Tatort „Im Schmerz geboren“

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gender und Genre, Lehre, Universität Kassel, Vortragsreihe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s