Neuerscheinung: Rattensang

Dieser August im Jahre 2015 fühlt sich einfach absonderlich, toll und in besonderer Weise auch richtig an. Es ist nicht nur so, dass ich in der nächsten Woche das erste Mal seit zwei Jahren Urlaub mache. Es ist auch der Monat, in dem so viel von mir erscheint, wie nie zuvor. Mein Romandebüt „Die Wanderdüne“ hat wieder das Buchhandelslicht entdeckt, mein erster Ausflug in Lovecrafts Traumlande erschien als „Der Kerzenzieher“ in „Ulthar – ein Reiseführer“ und nun ist auch mein zweiter Roman erhältlich. Alle drei Projekte kündigte sich mit viel Vorlauf an, dass es jetzt aber Schlag auf Schlag geht, habe ich nicht erwartet.

Dass „Rattensang“ wirklich erschienen ist, muss ich noch fassen. Hervorgegangen aus meiner unveröffentlichten Kurzgeschichte „Der Rattensucher“ stammt er bereits aus dem Jahr 2012 , lag erst bei einem Verlag, dann bei einem zweiten. Im Oktober 2013 sollte er „bald“ erscheinen, deshalb las ich bereits auf dem BuchmesseCon in Dreieich daraus. Dass es schließlich doch noch fast zwei Jahre dauern sollte hat, spielt letztendlich keine Rolle. Denn als ich den Roman jetzt noch einmal korrektur las, stellte ich beruhigt fest, dass er mir gut gefiel, also richtig gut, und ebenso fühlt sich jetzt auch die Veröffentlichung an.

„Rattensang“ entführt den Leser in eine phantastische Version des Wilden Westens, in der Ratten in Scharen auftreten, alte Sagen mit Dampftechnologie konkurrieren und eine Mundharmonika mehr Macht als jede Pistolenkugel hat.

RattensangTaschenbuch
p.machinery, Murnau
140 Seiten
7,90€
ISBN 978 3 942533 92 8
Erhältlich bei amazon
p.machinery (per E-Mail)

eBook (in Vorbereitung)

Klappentext
Am Colorado River glaubt eine Gruppe Quäker, ihr Land des Friedens gefunden zu haben. Aber kaum steht die Siedlung, sind die Felder bestellt, suchen des Nachts unzählige Ratten den Ort heim. In Horden greifen sie das Vieh an, zerstören die Saat und attackieren selbst die Hütten. Jede Hilfe versagt.
Erst als ein Namenloser die Siedlung erreicht, schöpfen die Menschen neue Hoffnung. Doch statt eines Colts trägt er nur eine Mundharmonika bei sich und der Lohn, den er für seine Unterstützung fordern wird, bleibt ungewiss.

Auf den Spuren fast vergessenen Wissens und dampfenden Fortschritts entführt »Rattensang« in eine Welt voll Schauer, Sagen und Musik, eine Zeit im Umbruch.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Neuerscheinung: Rattensang

  1. Pingback: Wandern in der Düne « Montbron

  2. Pingback: Der Mann mit der Mundharmonika « Montbron

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s